Wiener Neustädter Instrumentalisten
in den Kasematten

Konzerte in der Neuen Bastei

Die Wiener Neustädter Instrumentalisten unter Chefdirigent Michael Salamon sind im Bereich der klassischen Musik ein Aushängeschild der Stadt. Das Orchester tritt seit der Saison 1979/1980 auf, das Repertoire reicht von Werken des Barock, der Klassik und Romantik bis hin zur Gegenwart. Die Musikerinnen und Musiker konzentrieren sich darüber hinaus auf Komponisten der Stadt und arbeiten gerne mit bekannten Solisten aber auch jungen Talenten.

Nachdem corona-bedingt bisher nur ein Konzert stattfgefunden hat - nämlich jenes vom 2.10.2020 (Mozart, "Eine kleine Nachtmusik"), stehen nun die Termine der beiden abgesagten Konzerte vom 13. November und des auf den 19.5.2021 verschobenen Konzertes fest:

 

02.10.2021 / ABGESAGT

Konzerte, die wohl zu den besten und bekanntesten Orchesterkompositionen des Barock zählen. Die Wiener Neustädter Instrumentalisten erweisen dem Komponisten zu diesem Anlass mit dem 2. Brandenburgischen Konzert und dem Werk „BRANDENBURGER REMIXED“ von Enjott Schneider, einem der führenden zeitgenössischen deutschen Komponisten ihre Reverenz. Das Werk hat genau die gleiche Besetzung wie Bachs 2. Brandenburgisches Konzert, es wurden Themen und Motive dieses Konzertes übernommen und zeitgenössisch interpretiert. Als Trompetensolist konnte Otto Sauter, einer der weltweit führenden Piccolo-Trompeter gewonnen werden. Weitere Werke des Konzertes sind die sehr bekannte 1. Suite aus Händels Wassermusik und das „Concerto doppio“ des Wiener Neustädter Komponisten Michael Salamon. Das Werk entstand in Anlehnung an das berühmte Doppelkonzert d-Moll für 2 Violinen von  J.S. Bach, es hat stark Jazz-artigen Charakter mit improvisatorischen Aufgaben für den Solo-Bass und ein Solo-Klavier.

03.12.2021                „Die Erste – Zum Geburtstag“ (Ticket kaufen)

Eratztermin vom 13.11.2020. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.

Congratulations! Auch die Wiener Neustädter Instrumentalisten begehen Beethovens Geburtstag mit bekannten und gern gehörten Werken. Zu Beginn stehen einzelne Sätze aus der Balletmusik „Die Geschöpfe des Prometheus“ auf dem Programm, die Ouvertüre gefolgt von Introduction „La Tempesta“, Marcia und dem Finale. Das Ballett handelt von Prometheus, der zwei Tonfiguren Leben einhaucht und mit Hilfe der Götter und Musen Vernunft und Gefühle in Ihnen erweckt. Darauf folgen Beethovens immer wieder gern gehörte Romanzen für Violine und Orchester in G-Dur und F-Dur.

Als Solist konnte Edward Zienkowski gewonnen werden - Professor und Leiter einer Konzertfachklasse für Violine an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, ehem. Mitglied in mehreren berühmten Orchestern, wie z.B. den Berliner Philharmonikern.
Der zweite Teil des Konzertes beginnt mit einer Auswahl aus den Mödlinger Tänzen, die Beethoven aufgrund einer – ehrenvollen - Einladung, die Tänze für einen Maskenball in den Redoutensälen der Wiener Hofburg komponierte. Den Abschluss des Konzertes bildet die 1. Symphonie Beethovens.

27.05.2022                „Frühling in Wiener Neustadt“ (Ticket kaufen)

Ersatztermin vom 19.05.2021. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.

Am 27. Mai 2022 widmen sich die WN Instrumentalisten den Melodien u.a. von Schubert, Strauss und Kalmán. Als Solisten konnten Katrin Fuchs, Sopran und Andreas Sauerzapf, Tenor – bekannt u.a. aus Baden und Mörbisch- gewonnen werden, die im zweiten Teil des Konzertes nicht nur singen sondern auch launig moderieren werden.

 

Achtung: Bereits gekaufte Karten für die verschobenen Konzerte behalten ihre Gültigkeit.

Kasematten

Kasematten Wiener Neustadt
Bahngasse 27
A-2700 Wiener Neustadt